Happiness Handmade

Beispiele aus der Shiatsu-Praxis: individuelle Geschichten und Erfahrungen

Barbara N., 42, Rückenbeschwerden, Bandscheibenvorfall

Starke Rückenbeschwerden und der Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall führen Barbara in meine Praxis. Sie sucht Shiatsu als Begleitung zur ärztlichen Behandlung und im Vorfeld der Physiotherapie zur Unterstützung aufgrund der starken Schmerzen. Barbara kann trotz Schmerzmedikamente kaum schlafen, und geht in einer gebückten Ausgleichshaltung. Wir vereinbaren mehrere Einheiten in kurzen Abständen. Die erste Einheit findet im Sitzen statt, danach ist das Arbeiten im Liegen möglich. Den Rücken zu berühren ist Barbara aufgrund der Empfindlichkeit unerträglich. Nach intensiver ausleitender Arbeit an den Beinen, kann ich mit sanften Berührungen direkt am Rücken arbeiten. Innerhalb von 3 Einheiten zeigt sich eine starke Verbesserung: die Haltung im Gehen hat sich weitgehend normalisiert, und die Schmerzen haben stark nachgelassen.

Michael S., 48, Stresssymptome

Michael kommt wegen starker Stress-Symptome durch die hohe beruflicher Belastung auf Wunsch seiner Frau in meine Praxis; zusätzlich zur anspruchsvollen Position, fordern seine drei kleine Kinder auch zuhause seine Aufmerksamkeit. Er kann nicht schlafen und findet kaum Entspannung, Herzrasen, Kribbeln in den Beinen/Restless Legs sind körperliche Zeichen der Anspannung. Schon in der ersten Einheit kommt er in einen tiefen Entspannungszustand und schläft zum Schluss sogar ein. Ich arbeite am Erdelement und gleiche das rastlose Holzelement aus. Nach den nächsten Einheiten kann er wieder leichter einschlafen und auch das Kribbeln in den Beinen ist beinahe verschwunden.

Maria R., 38, Beschwerden in der Hüfte

Wegen ihrer Beschwerden und Schmerzen beim Gehen kommt Maria in meine Praxis; die Schmerzen werden insbesondere durch Drehbewegungen in der Hüfte ausgelöst. Über einen Zeitraum von mehreren Monaten arbeiten wir kontinuierlich daran, die Hüfte zu stärken und sehen uns auch das Thema hinter diesem Beschwerdebild an. Isometrische Übungen mit minimaler Beanspruchung und ein Fokus auf das Holzelement bringen eine starke Besserung; nach den Shiatsu-Sequenzen bleiben die Beschwerden verschwunden. Maria macht nebenher viel für sich, macht z.B. Qigong für eine gute Körperhaltung.

Heiko T., 53, Kopfschmerzen, Nackenbeschwerden, Schwindelanfälle

Heiko kennt Shiatsu bereits und kommt aufgrund seiner oft starken Kopfschmerzen , die auch durch Problematiken in der Halswirbelsäule auftreten. Bisweilen kommen Schwindelanfälle hinzu, einmal ist er dabei auch zu Fall gekommen – zum Glück ist der Sturz glimpflich ausgegangen. Ich arbeite zuerst viel an den Füßen um mit den Kopfschmerzen zu unterstützen, die Energie nach unten zu ziehen.  In den nächsten Einheiten kommt ein starker Fokus auf den Nacken. Nach einigen Einheiten Frage ich nach den Kopfschmerzen und dem Schwindel, und Heiko muss kurz nachdenken, nein, Schwindelanfall wäre keiner mehr aufgetreten, und Kopfschmerztabletten hätte er auch in letzter Zeit nicht mehr nehmen müssen.

Sarah Q., 36, Unterstützung für sich, Wohlbefinden, Vorsorge

Sarah sucht Unterstützung in einer schwierigen Beziehung und möchte sich selbst etwas Gutes tun, vor allem möchte sie sich selbst besser spüren. In der ersten Einheit ist es für sie schwierig zur Ruhe zu kommen und insbesondere die Augen zu schließen. Immer wieder fallen Sarah Dinge ein, die sie unbedingt erzählen muss, wo ein Punkt zu spüren sei. In den nächsten Einheiten, fällt es ihr leichter die Augen geschlossen zu halten und auch Arme und Beine locker zu lassen. Dass sie fest gehalten hatte, war ihr zuerst gar nicht bewusst gewesen. Und alleine sich fallen lassen zu können und sich zu spüren war schon ein wichtiges Erlebnis, wo sie sonst eine Macherin ist, die alles selbst löst.

Vielen Dank an alle, die ich in meiner Praxis begrüßen durfte! Jeder Mensch ist einzigartig. Und jede Begegnung wertvoll.

Hinweis: Shiatsu ersetzt nicht die Diagnose und Behandlung durch einen Arzt deines Vertrauens.